Silberfischchen bekämpfen

Professionell, flexibel und günstig

Silberfischchen
(Lepisma saccarina)

Auf der Welt gibt es rund 370 Silberfischchen Arten. Ein ausgewachsenes Silberfischchen hat eine Körperlänge von etwa 11mm. Die beschuppte silber-graue Oberfläche ist das Erkennungsmerkmal von den Silberfischchen. Sie bevorzugen feuchte und dunkle Räumlichkeiten wie Waschküche, Keller, Badezimmer oder Küche. Optimale Bedingungen für Silberfischchen liegen bei 20 bis 30 Grad Raumtemperatur mit einer Luftfeuchtigkeit von 80 bis 90%. Silberfischchen sind äusserst lichtscheu und verstecken sich deshalb am Tag meist in Ritzen, Fugen oder auch hinter der Sockelleiste. Sie ernähren sich von Kohlenhydratreichen Stoffen wie Tapetenkleister, Zucker, Hautschuppen, Haare oder auch Hausstaubmilben.

Ursachen eines Befalls

Silberfischchen halten sich da auf wo es feucht ist. Gerade bei Neubauten besteht ein gewisses Risiko für einen Befall, wenn das Mauerwerk noch nicht ganz sauber ausgetrocknet ist. Es kann aber auch eine undichte Leitung sein im Mauerwerk die tropft. Oftmals sammelt sich aber die Feuchtigkeit auch gerne in einer undichten Fuge im Bad oder in der Küche an. 

Präventive Massnahmen

Die Luftzirkulation im Raum ist ein sehr wichtiger Faktor. Hierfür hilft 2 bis 3 mal täglich 5min stosslüften. Bekommt man die Feuchtigkeit im Raum nicht unter Kontrolle ist es sicher sinnvoll einen Luftentfeuchter beizuziehen. Zudem sollte man darauf achten, dass man Regelmässig staubsaugt, um den Silberfischchen möglichst wenig Nährstoffe zu bieten. Defekte Ritzen und Fugen im Bad und Küche verschliessen damit sich keine Feuchtigkeit ansammelt.